Dritter deutschlandweiter Astronomietag
am 10. September 2005

Der Morgen dieses Tages versprach nichts Gutes: ein wolkenverhangener Himmel mit wenig Chancen für uns einen Blick auf die Sonne oder abends auf den gstirnten Himmel. Dennoch starteten wir gegen 9:30 Uhr in die Frankenberger Fußgängerzone, um unseren Infostand aufzubauen.
Gegen 10:30 Uhr wurde jedoch der "Blauanteil" des Himmels immer grösser und wir begannen, die Teleskope auf die Stelle zu richten, an der wir die Sonne vermuteten. Und siehe da, nach kurzer Zeit erschien auf dem mitgebrachten Laptop das Bild der Sonne, das wir mit einer kleinen Kamera an einem 90 mm Maksutov-Teleskop aufnahmen. Auch durch ein 6-Zoll Dobson-Teleskop konnte man die Sonne mit einem Sonnenfleck sehr gut beobachten. Als die Wolken dann immer dünner wurden, projezierten wir die Sonne noch durch ein Zeiss Telemator auf einen Sonnenprojektionsschirm.
So mancher Interessierter kam zu uns und ließ sich die Bedeutung der Sonnenflecken erklären, um dann selbst einen Blick durch ein Teleskop zu riskieren.

Leider mussten wir den geplanten Beobachtungsabend ausfallen lassen, da am Nachmittag Gewitter aufzogen, die auch am Abend den Blick auf die Sterne nicht freigaben. Wir werden aber in den nächsten Wochen einen anderen Termin anbieten, um allen Interessierten einen Blick auf Mars, Venus und Mond zu ermöglichen.

Hier nun ein paar Bilder des Tages:

www.astronomietag.de