Am 16. September fand der 4. deutschlandweite Astronomietag statt. Dieses Jahr spielte das Wetter mit. Schon morgens in der Fußgängerzone hatten wir optimales Wetter zum Sonne beobachten, allerdings war ausser einem kleinen Fleckchen am Rande nicht viel los auf unserem Zentralgestirn.
Mit einem Backblech und ein bisschen Mehl demonstrierten wir die Entstehung der Mondkrater, und mit einem Massband und verschieden großen Kugeln weckten wir viel Interesse über die Größenverhältnisse und die Entfernungen in unserem Sonnensystem. Beides ist in der Bildergalerie schön zu sehen.
Nachmittags machte es das Wetter nochmal etwas spannend, Wolken zogen auf, und die Beobachtungsnacht schien ins Wasser zu fallen. Da es aber gegen 19:00 Uhr etwas besser wurde, packten wir unsere Ausrüstung und zogen zum Rodenbacher Kreisel. Als die ersten Besucher gegen 20:00 Uhr erschienen, war von Sternen allerdings noch nicht viel zu sehen. Erst gegen 21:00 Uhr wurden die Lücken zwischen den Schleierwolken größer, und später war der Himmel dann fast völlig klar.
So manches "ahh" und "ohh" der Besucher beim Blick durch die Teleskope bestätigte uns wieder einmal, das die Astronomie ein Thema ist, das grosses Interesse weckt. Gegen 01:00 Uhr packten wir dann wieder zusammen und uns war da schon klar, das das nicht unser letzter Astronomietag war...

Hier gehts zur Bildergalerie...